16. Tag

der Abreise Tag für die Hälfte ist da…Vormittags ist noch Programm…

immer wieder toll, der Tafelberg ist immer präsent… mal mit Decke oder nur Wolken oder blauer Himmel… heute wieder mal Wolken…

SAM 1050

 

wir starten zum District 6 Museum… es befindet sich in einer alten Kirche und ist Zeuge der Vertreibung der farbigen Bewohner in den 60 iger Jahren… sehr interessant und sehenswert…

SAM 1056SAM 1066

District Six Museum

 

District Six – Geschichte

weiter zum Green Market… in dem Hotel bin ich vor 10 Jahren gewesen…

 

Green Market Square in Kapstadt – Genau in der Mitte von Kapstadt befindet sich der Greenmarket Square, der älteste Markt in Kapstadt. Der Platz ist mit Kopfsteinpflaster ausgelegt und bietet hunderte Stände mit einer großen Auswahl an Kleidern, afrikanischem Handwerk, Musik, farbenfroher Kunst, Kerzen und südafrikanischen Spezialitäten. Restaurants und Cafes gibt es am Rand des Marktplatzes.

 

Die Geschichte des Greenmarket datiert auf die Holländer zurück, die an diesem Platz einst Sklavenhandel betrieben und frisches Gemüse für die Schiffe einkauften. Daher auch der Name: Green Market, der grüne Markt, da es eben früher ein Gemüsemarkt war. Im Laufe der Jahre wurde daraus ein Trödelmarkt und wandelte sich die letzten 20 Jahre mehr und mehr zu einem Touristenmarkt.

Auf diesem Marktplatz spiegelt sich die alte Zeit von Kapstadt wider.

Die Niederländische-Reformierte Kirche Groote Kerk

Mitten in der Szenerie sehen Sie die historische Kirche aus dem Jahre 1836, die auf dem Fundament der ältesten Kirche von Südafrika erbaut wurde. Das Fundament der alten Kirche stammt aus dem Jahre 1678. Der Glockenturm von 1703 wurde mit übernommen. Der holländische Bildhauer Anton Anreith baute die kunstvolle holzgeschnitzte Kanzel der Kirche.

Schöne Bilder der Kirche können Sie jedoch nur am Sonntag erzielen, wenn der Markt geschlossen ist. Die umliegenden großen Hotelbauten haben die Kirche fast vollständig eingeschlossen.

SAM 1076SAM 1078SAM 1077SAM 1079

 

 

Botanischer Garten – The Companys Garden

SAM 1097SAM 1099SAM 1102SAM 1109

 

FÜR HEUTE IST SCHLUSS; JETZT HAT ES MICH DOCH NOCH ERWISCHT… HABE EINEN FETTEN SCHNUPFEN UND HALZSCHMERZEN…MACHE DAS LICHT AUS UND VERSUCHE ZU SCHLAFEN… MORGEN GEHT ES WEITER…

es gibt 2 botanische Gärten, dieser hier ist kleiner und man findet hier den das „Schloss Bellevue“ von Kapstadt und das Parlament… Südafrika hat 2 Hauptstädte – Pretoria und Kapstadt – der Regierungssitz wechselt alle halbe Jahre – von Januar – Juni in Kapstadt – Juli bis Dezember in Pretoria…

Der Company’s Botanical Gardens ist der schönste Park in Kapstadt (vielleicht auch Afrikas) und hier begann nicht nur die Geschichte der europäische Besiedlung Südafrikas!

Der heutige Company’s Garden im Herzen von Kapstadt, war ursprünglich Bestandteil des berühmte Gemüsegarten von Jan van Riebeeck und dieser wird schon bereits 1652 erwähnt. Dieser Gemüsegarten diente anfangs zur Versorgung der Einwohner und vor allem auch der Besatzungen der VOC-Schiffe, deswegen wurde ja Kapstadt von der VOC gegründet. Die Schiffe auf den Weg nach Indien oder wieder zurück nach Europa wurden in Kapstadt mit frischen Lebensmitteln zu versorgt.

Aus den kleinen Gemüsegarten entstand eine lebhafte Stadt, die Mutterstadt Südafrikas. Wo früher das Gemüse wuchs liegt heute der schönste Park Kapstadts. Nur ein Steinwurf von der hektischen Adderley Street entfernt, kann man im „Company`s Garden“ von Kapstadt die Ruhe und den Schatten genießen.

Im Park selbst finden Sie heute unzählige Denkmäler (fast aller wichtiger Gouverneure und Präsidenten), einige Brunnen, mächtige Schattenspendende Bäume sowie seltene exotische Büsche und Pflanzen.

Flankiert wird der Park von einigen der schönsten Gebäude der Stadt und Südafrikas.

Tuinhuys

Neben dem House of Parlament befindet sich das De Tuinhuys, welches heute als Stadthaus des südafrikanischen Präsidenten dient.
Bereits 1700 wurde hier ein einstöckiges Gästehaus des Gouverneur errichtet, welches nach mehreren Um- und Anbauten um etwa 1795 sein heutige Aussehen erhielt. Die Puten und die plastische Gestaltung des Giebel stammt vom deutschen Anton Anreith.
Das Haus gehört zu einem der schönsten Gebäuden von Kapstadt, kann aber nicht besichtigt werden.

Houses of Parliament

Der beeindruckende Sitz der südafrikanischen Regierung wurde 1884 erbaut und dient seit dem in den Sommermonaten als Sitz des Parlamentes Südafrikas.
Die Regierung und das ganze Parlament Südafrikas zieht traditionell im südafrikanischen Sommer von Pretoria nach Kapstadt und kehrt im Winter wieder nach Pretoria zurück. Über diese zusätzlichen Kosten hat sich bisher kein Parlamentarier beschwert!
Im Sitzungssaal des Parlament wurden in den fünfziger und sechziger Jahren viele Apartheidgesetze verabschiedet.
Während der Amtszeit von Nelson Mandela kam es gelegentlich vor, dass der Präsident zwischen den Sitzungspausen auf den Vorplatz kam. Die Volksnähe begeistert noch heute viele, aber sein Nachfolger hat diese Tradition leider nicht fortgesetzt.
Den Sitzungen im Parlament kann man beiwohnen, Besucher müssen aber ihren Pass vorlegen. Das gesamte Gebäude kann man selbst aber nur außerhalb der Sitzungszeiten besichtigen

Companys Garden

dann sind wir noch ein wenig durch die Innenstadt gefahren – eine kleine Stadtrundfahrt… und zurück zum Guesthouse… der Teil, der nach Hause fliegt, lädt dieKoffer in den Bus und wird zum Flughafen gebracht… wir 6 anderen verteilen uns in Kapstadt…

weiter nach Milnerton – West Coast, etwas ausserhalb, zum Lagoon Beach Hotel, direkt am Strand mit Blick auf den Tafelberg… das Zimmer hat seitlichen Blick auf den Tafelberg… und das Meersrauschen ist auch zu hören…

SAM 1121

nachdem wir unser Zimmer bezogen haben, ging es erst einmal zu Fuss am Strand und der Promenade entlang nach 2,5 h

2 replies on “16. Tag”

  1. Marion Biester sagt:

    Hallo Dagmar,lese gerade etwas von ,Halskratzen und Schnupfen,Gute Besserung und trotzdem noch eine Schöne Zeit(liebe Grüße an Gudrun) Marion

    • Icke sagt:

      Hallo Marion,

      ich kann Dir sagen… die Viren und Bakterien haben mich dann doch noch voll erwischt… sehe, Du bist gut zu Hause angekommen…

      Vielen Dank.
      LG Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.