Route

„Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.“ – Alexander von Humboldt

 

 

1 Abreise

Mit dem Flieger nach Kapstadt

2 Von Kapstadt nach Paarl

Nach der Landung fahren Sie nach Paarl in den Cape Winelands vor den Toren der Weltstadt. Markenzeichen Paarls ist der Paarlberg mit seinem riesigen Granitfelsen, dem zweithöchsten der Welt, der in der Morgensonne oft feucht von Regen oder Tau wie eine Perle glänzt. Zahlreiche idyllisch gelegene Weingüter prägen die Region, in der sich Ihre erste Unterkunft befindet. Am frühen Nachmittag werden Sie dort mit lokalen Köstlichkeiten wie Oliven und hausgemachter Salami empfangen und unternehmen anschließend einen Spaziergang durch die weitläufigen Olivenhaine zu einem Wasserfall. Am späten Nachmittag kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück.

Das Cascade Country Manor, eingebettet in über 100 Jahre alte Olivenhaine auf einem weitläufigen Grundstück mit kleinem Wasserfall, erwartet Sie mit stilvoll eingerichteten Zimmern. Der Blick geht auf die Weinberge von Paarl und die Klein-Drakenstein-Gebirgskette am Horizont. Mit Leidenschaft und warmer Gastfreundschaft wird das altehrwürdige Herrenhaus von seinen Besitzern Maika und Volker Götze geführt. Probieren Sie unbedingt Volkers selbstgemachtes Olivenöl und Olivenbrot.

3 Weinbaugebiete von Franschhoek und Paarl

Den heutigen Tag widmen Sie dem südafrikanischen Wein. Auf Ihrem Weg nach Franschhoek, südlich von Paarl gelegen, statten Sie dem ehemaligen Victor-Verster-Gefängnis einen kurzen Besuch ab. Am 11. Februar 1990 wurde Nelson Mandela hier nach mehr als 27 Jahren Haft in die Freiheit entlassen. Unvergesslich ist das Bild, wie er mit erhobener Faust und Hand in Hand mit seiner Frau Winnie Mandela seinen »long walk to freedom« vollendete. Im Anschluss fahren Sie weiter in das hübsche französische Städtchen Franschhoek und besichtigen das Hugenottendenkmal und das Museum. Bei einem Rundgang durch das Museum erhalten Sie einen interessanten Einblick in die Siedlungsgeschichte der Kapregion und ganz Südafrikas. In den Genuss der in den Weinländern um Kapstadt gereiften und produzierten Weine kommen Sie auf dem Lynx Wine Estate. Der Familienbetrieb gehört zu den kleinsten professionellen Weingütern in der Region und ist für seine exzellenten Weine bekannt – Flaggschiff der Boutique Winery ist der mehrfach ausgezeichnete Shiraz. Während der Weinkeller-Tour erfahren Sie alles über die Weinherstellung: vom Reifeprozess der Trauben über die Gärung bis hin zum verkaufsfertigen Spitzenwein. Am späten Nachmittag kehren Sie nach Paarl zurück.

4 Von Paarl nach Oudtshoorn

Durch die Halbwüste der Kleinen Karoo folgen Sie der berühmten Route 62 von der Südküste bis nach Oudtshoorn. In der Nähe von Ladismith befindet sich die ehemalige Missionsstation Amalienstein. In der kleinen Grundschule warten die jüngsten Bewohner schon gespannt auf Sie. Wie funktioniert der ländliche Schulalltag? Diese und andere Fragen werden Ihnen hier beantwortet. Im Anschluss machen Sie einen Abstecher in die Seweweekspoort-Schlucht. Sie spazieren durch die spektakuläre Schlucht mit ihrer rauen und felsigen Umgebung. Kosten Sie anschließend in Calitzdorp auf dem familiengeführten Boplaas-Weingut den lieblichen und in Südafrika einzigartigen pinken Portwein, bevor Sie am späten Nachmittag weiter nach Oudtshoorn, in die Hochburg der Straußenzucht in Südafrika, mit ihren prachtvollen alten Villen und über 4.000 Straußenfarmen fahren.

Im La Plume Guesthouse werden Sie von Lena und Christel, den Gastgeberinnen, wie Freunde begrüßt. Die in Oudtshoorn gelegene Unterkunft wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts im viktorianischen Kolonialstil errichtet. Auch eine Straußen- und eine Alfalfafarm sowie ein Weingut gehören heute zum Gästehaus. Die geräumigen Zimmer, die liebevoll mit antiken Möbeln ausgestattet sind, sowie die Badezimmer mit freistehender Wanne eignen sich ideal für entspannte Stunden. Erfreuen Sie sich nach einem aufregenden Tag an der atemberaubenden Aussicht auf die Landschaft vom Liegestuhl auf der Veranda oder erfrischen Sie sich im Salzwasser-Swimmingpool.

5 Straußenfarm und Graaff-Reinet

Wie schwer ist eigentlich ein Straußenei? Gemeinsam mit Bartel, einem Experten auf dem Gebiet der professionellen Straußenzucht, besuchen Sie eine Straußenfarm. Dort erklärt er Ihnen anhand der prächtigen Exemplare die Zucht dieser Riesenvögel und gibt Ihnen Einblicke in den Arbeitsalltag auf einer solchen Farm. Nächster Halt sind die berühmten, über 1.000 Jahre alten Cango-Tropfsteinhöhlen am Fuße der beeindruckenden Swartberge. Gemeinsam mit einem Höhlenführer besichtigen Sie Tropfsteinformationen von beeindruckender Größe, die zu den schönsten der Welt zählen. Im Anschluss reisen Sie quer durch die karge Landschaft der Karoo mit ihren weiten Tälern und Weiden bis nach Graaff-Reinet in der Provinz Eastern Cape. Im historischen Stadtzentrum finden sich viele unter Denkmalschutz stehende Häuser und Villen im kapholländischen Stil. Auf Ihrer ca. zweistündigen Wanderung am Nachmittag mit Ihrem Chamäleon-Reiseleiter durch den Camdeboo-Nationalpark besichtigen Sie das Valley of Desolation und Sie erleben einzigartige Ausblicke auf die endlosen Weiten der Karoo und Graaff-Reinet.

Das Drostdy Hotel liegt im Herzen der schönen Stadt Graaff-Reinet, die häufig als das Juwel der Karoo bezeichnet wird. Jedes der historischen Häuser im kapholländischen Stil wurde mit viel Liebe restauriert und die gesamte Anlage zu einem Hotel in Form eines kleinen Dorfes umgestaltet. Drostdy überzeugt mit einer rustikalen Einrichtung und freundlich sowie hell gestalteten Zimmern. Zwei Swimmingpools laden zu einem erfrischenden Bad und zum Sonnetanken ein. Momente der Ruhe finden Sie unter anderem bei einem Spaziergang durch den großen Garten und im hauseigenen Spa.

Zusätzliche Empfehlungen

Nehmen Sie am frühen Morgen an einer von einem Ranger geführten Erdmännchen-Safari in der Kleinen Karoo teil. Im Morgengrauen sind Sie stiller Augenzeuge, wenn die munteren Tierchen erwachen und sich aus ihren Erdlöchern wagen. Diese einzigartige Safari startet um 6 Uhr an der Buffelsdrift Game Lodge, die ca. 30 Minuten Fahrzeit von Ihrer Unterkunft entfernt liegt, und dauert 1 bis 1 ½ Stunden. Nach der Safari werden Sie zurück zu Ihrer Unterkunft gebracht. Da zwischen Mai und September die Sonne früher untergeht und Sie erst relativ spät im heutigen Quartier eintreffen, fahren Sie in dieser Zeit nicht zurück zu Ihrer Unterkunft, sondern frühstücken in der Buffelsdrift Game Lodge und fahren direkt von dort weiter. Der Preis inklusive Transfers beträgt ca. 575 ZAR pro Person.

6 Ins Reich der Elefanten

Der Addo-Elephant-Nationalpark ist der drittgrößte Nationalpark Südafrikas und beheimatet auf rund 180.000 Hektar eine Vielzahl an Lebewesen, vor allem natürlich über 600 Afrikanische Elefanten. Damit ist es das am dichtesten besiedelte Elefantenschutzgebiet Afrikas. Wussten Sie, dass außerdem eine besondere Art des Mistkäfers endemisch in diesem Park ist? Es ist der sogenannte Addo Flightless Dung Beetle. Halten Sie Ausschau nach diesen doch recht großen Pillendrehern, die bis zu 50 Millimeter groß werden können. Im Gegensatz zu anderen mistverwertenden Insekten bewegen sie sich ausschließlich zu Fuß fort. Aber zurück zu den etwas größeren Tieren. An den Wasserlöchern lassen sich oft große Elefantenherden beobachten, die sich von der heißen südafrikanischen Sonne abkühlen. In dem weitläufigen Nationalpark sind zudem die seltenen Spitzmaulnashörner, die nur hier lebenden Kapbüffel und auch Löwen beheimatet. Am frühen Nachmittag begeben Sie sich auf eine Safari im Tourbus durch den Park. Sie verlassen das Schutzgebiet durch das Matyholweni-Tor im Süden und erreichen nach kurzer Fahrt Ihre Unterkunft.

Das Hopefield Country House empfängt Sie mit großer Herzlichkeit im Sundays River Valley und nur wenige Kilometer vom Eingang in den Addo-Elephant-Nationalpark entfernt. Mitten in einer Zitronenplantage erwarten Sie hier sieben geräumige, mit viel Liebe zum Detail gestaltete Zimmer, jedes mit einem individuellen Touch. Von der großen privaten Veranda eröffnet sich Ihnen der Blick in den gepflegten Garten mit Swimmingpool. Zu einem angenehmen Aufenthalt tragen auch die hauseigene Bar und die gemütliche Lobby bei.

7 Vom Addo-Elephant-Nationalpark an die Strände von Kenton-on-Sea und zum Kariega Game Reserve

Auf Ihrem Weg in die Wildnis halten Sie in dem kleinen Küstenort Kenton-on-Sea direkt an der Sunshine Coast. Der wunderschöne Sandstrand zwischen den Mündungen von Bosman- und Kariega-Fluss lädt zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Gegen Mittag erreichen Sie das ca. 10.000 Hektar große malariafreie Kariega Game Reserve. In dem privaten Wildpark leben neben den Big Five etwa 20 weitere große Säugetierarten, etwa Giraffen, Zebras und verschiedene Antilopen. Am Nachmittag erleben Sie eine geführte Safari im offenen Geländewagen durch die grüne und bergige Landschaft des Reservats. Gemeinsam mit Ihrem privaten Ranger gehen Sie ca. drei Stunden auf die Suche nach den Großen Fünf – das sind Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard – in ihrem natürlichen Lebensraum.

Das Kariega Homestead liegt im Herzen des Kariega Game Reserve. Die exklusiv für Chamäleon-Gäste reservierte Unterkunft bietet mit einem gemütlichen Wohn- und Essbereich die Annehmlichkeiten der eigenen vier Wände, während sich das gut gelaunte Team in der Küche um Ihr leibliches Wohl kümmert. Die sieben Zimmer sind mit Rattanmöbeln eingerichtet, und jedes hat einen eigenen Patio zum üppig bepflanzten Garten. An heißen Tagen sorgt der Swimmingpool für Erfrischung. Die Lounge mit Kamin sowie eine Bar erwarten Sie abends zu geselligen Stunden. Ihre Gastgeber Temba und Lingani versuchen, Ihnen jeden Wunsch von den Augen abzulesen.

8 Auf Safari im Kariega Game Reserve

Von Antilope über Nashorn bis Zebra steht und springt hier im Kariega Game Reserve alles herum. Im offenen Geländewagen pirschen Sie sich im Morgengrauen durch Kariega und suchen gemeinsam mit Ihrem Ranger Wildtiere im Reservat. Inmitten der Wildnis legen Sie Rast ein, um sich mit heißem Kaffee und Tee zu stärken, bevor Sie Ihre Safari fortsetzen. Nach dem Frühstück fahren Sie ein Stück tiefer in das Reservat und gehen dort auf eine ca. zweistündige von einem Ranger geführte Wandersafari durch das Kariega Game Reserve. Lassen Sie in der Mittagszeit die Seele baumeln und entspannen Sie sich am herrlichen Swimmingpool. Am späten Nachmittag brechen Sie per Jeep zum Fluss auf. Dort angekommen steigen Sie ins Boot um und gehen in Begleitung eines Rangers etwa eine Stunde auf Pirsch. Halten Sie Ausschau nach Tieren am Ufer, die sich in der Kühle des Nachmittags zum Trinken am Fluss einfinden. Regelmäßig zeigen sich hier Impalas, Giraffen, Nashörner, Kudus und Gnus.

Das Kariega Homestead ist auch heute Ihre Unterkunft.

9 Vom Kariega Game Reserve über St. Francis Bay zur Oyster Bay

Morgens unternehmen Sie in Begleitung eines Rangers eine letzte Safari im offenen Geländewagen durch das Kariega Game Reserve. Dann heißt es Abschied nehmen von den Big Five, denn das nächste Highlight der Reise wartet schon. Über Port Elizabeth und Jeffreys Bay fahren Sie zur malerischen Oyster Bay an der Garden Route. Gegen Mittag machen Sie in St. Francis Bay halt und besichtigen bei einem Strandspaziergang den historischen Leuchtturm. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude von 1878 ist der höchste Leuchtturm Südafrikas. Im südafrikanischen Sommer können Sie hier mit etwas Glück sogar Wale oder Delfine vom Land aus sehen. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft an der Oyster Bay. In Begleitung Ihres Reiseleiters begeben Sie sich auf einen Spaziergang durch die afrikanische Nacht und beobachten den einmaligen Sternenhimmel.

Die Oyster Bay Lodge liegt nahe dem kleinen Ort St. Francis Bay an einem der längsten Sandstrände Südafrikas. Die umliegenden Feuchtgebiete, Lagunen und Wälder bieten zahlreichen Vogelarten und Wildpferden ein Zuhause. Sie übernachten in individuell eingerichteten Zimmern mit grandiosem Blick auf den Indischen Ozean. Auf der Terrasse mit Swimmingpool können Sie sich entspannen, und das weitläufige Gelände der Lodge lädt zu einem Spaziergang ein.

10 Oyster Bay an der Garden Route

Dieser Tag steht Ihnen zur Entspannung mit einem Buch am Swimmingpool oder am Strand der Oyster Bay Lodge oder für optional angebotene Ausflugsprogramme zur Verfügung. Zum weitläufigen Gelände der Lodge gehört unter anderem ein ca. dreieinhalb Kilometer langer Privatstrand, den Sie nach einem zehnminütigen Spaziergang durch die Sanddünen erreichen. Es werden zum Beispiel geführte Vogelbeobachtungstouren durch das Feuchtgebiet und den Fynbos-Wald sowie Ausritte mit Pferden angeboten. Wie auch immer Sie den Tag verbringen werden, wir sind uns sicher: Sie werden ihn genießen!

Zusätzliche Empfehlungen

Nehmen Sie an einer geführten Vogelbeobachtungswanderung durch das Feuchtgebiet und den Fynbos-Wald auf dem Gelände der Unterkunft teil. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2 Personen, der Preis ca. 300 ZAR pro Person.

Oder unternehmen Sie einen Ausritt mit Pferden durch die malerische Dünen- und Waldlandschaft sowie am Strand entlang. Der Ausritt findet unter Aufsicht eines erfahrenen Guides statt und kann auch ohne große Vorkenntnisse im Umgang mit Pferden unternommen werden. Der Preis beträgt ca. 300 ZAR pro Person.

Oder begeben Sie sich auf eine Dünensafari im Beach-Buggy und entdecken Sie verschiedenste Vogelarten und andere in der Strand- und Dünenlandschaft beheimatete Tiere. Dieser Ausflug kann entweder tagsüber, aber auch zum Sonnenuntergang oder nachts gebucht werden. Der Preis beträgt ca. 300 ZAR pro Person.

11 Tsitsikamma-Nationalpark

Durch den letzten noch nahezu unberührten Urwald Südafrikas mit seinen großen Gelbholzbäumen, riesigen Farnen und seltenen Orchideen fahren Sie zum wohl schönsten Nationalpark an der Garden Route. Zunächst machen Sie einen Zwischenstopp, um ein weiteres Naturphänomen zu bestaunen – den beeindruckenden Big Tree, einen Outeniqua-Gelbholzbaum, der rund 1.000 Jahre alt sowie etwa 40 Meter hoch ist und 8,50 Meter Umfang hat. Anschließend unternehmen Sie im Tsitsikamma-Nationalpark eine ca. zweistündige Wanderung entlang der grandiosen Steilküste und haben einen fantastischen Blick in die Schlucht des Storms River. Am späten Nachmittag begrüßt Sie Plettenberg Bay mit seinen schönen Sandstränden.

Die Christiana Lodge wird von Christa Joubert mit Begeisterung geführt. Gemeinsam mit ihrem Team sorgt sie für Ihren unbekümmerten Aufenthalt. In ruhiger Lage etwas außerhalb von Plettenberg Bay erreichen Sie zu Fuß in nur wenigen Minuten den Strand. Die typischen Geräusche und Gerüche des Meeres sind also allgegenwärtig. Vom Balkon Ihres hell und freundlich eingerichteten Zimmers blicken Sie auf die Wetlands des Robberg-Naturschutzparks oder das Meer. Offene Räume, natürliches Licht und ein schöner Pool im Garten bilden den idealen Rahmen, um die Seele baumeln zu lassen. Genießen Sie das Frühstück entspannt auf der Terrasse mit Blick auf den Pool.

12 Plettenberg Bay

Vormittags laufen Sie durch das nahe gelegene Robberg-Naturschutzgebiet zu einem einsamen Sandstrand. Die Wanderung auf dem Rundweg dauert ca. zweieinhalb Stunden und führt über teils unebene Stufen an einer Robbenkolonie vorbei bis zur Bucht. Unterwegs werden Sie mit herrlichen Ausblicken auf das offene Meer belohnt. Auf einem Rundgang durch die Township Qolweni in Plettenberg Bay begleitet Sie am frühen Nachmittag neben Ihrem Reiseleiter ein lokaler Führer, der Ihnen hautnahe Einblicke in den Alltag der Township vermittelt. Sie besuchen auch einen Kindergarten und haben Gelegenheit, mit den quirligen Kleinen zu spielen. Dann heißt es Ohren auf, denn Sie lauschen einer Probe der örtlichen Fieldband. Das internationale Projekt der Fieldband Foundation vermittelt Kindern und Jugendlichen durch Spaß am gemeinsamen Musizieren und Tanzen wichtige Aspekte des Lebens wie Selbstwertgefühl, Respekt, Toleranz und Verlässlichkeit anderen gegenüber. Die Nebeneffekte sprechen für sich: Alle langjährigen Teilnehmer schaffen ihren Schulabschluss, keiner ist HIV-positiv; und es gibt keine ungewollten Schwangerschaften mehr.

Die Christiana Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

Zusätzliche Empfehlungen

Im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 30. November legen wir Ihnen die Walbeobachtungsfahrt »Close Encounter« ans Herz. Auf der 2-stündigen Bootsfahrt können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Wale aus einer Entfernung von bis zu 50 Metern beobachten. Allerdings gibt es keine Garantie für die Sichtung der Tiere. Der Preis beträgt 750 ZAR pro Person. Die Durchführung ist wetterabhängig.

Im Zeitraum vom 1. Dezember bis zum 30. Juni besteht die Möglichkeit, an der Meerestierbeobachtungsfahrt »Marine Encounter« teilzunehmen. Da in dieser Jahreszeit kaum Wale zu sehen sind, richtet sich das Augenmerk während der 2-stündigen Bootsfahrt auf die übrigen Meeresbewohner wie z.B. Delfine, Haie und Seerobben. Allerdings gibt es keine Garantie für die Sichtung der Tiere. Der Preis beträgt 500 ZAR pro Person. Die Durchführung ist wetterabhängig.

Falls Sie an der Wanderung im Robberg-Naturschutzpark nicht teilnehmen möchten, empfehlen wir Ihnen, die Schutzgehege Monkeyland und Birds of Eden nördlich von Plettenberg Bay zu besuchen. Bei einem geführten Spaziergang durch die riesigen Freigehege warten Pinselohr- und Löwenkopfäffchen sowie Flamingos und Papageien darauf, von Ihnen bewundert zu werden. Beide

13 Von Plettenberg Bay über Knysna nach Swellendam

Sie verlassen Plettenberg Bay und treffen nach kurzer Fahrt im Ferienort Knysna ein. Knysna liegt einmalig schön und geschützt hinter hohen Sandsteinfelsen an einer riesigen Lagune. Vom Aussichtspunkt Eastern Head bietet sich Ihnen ein Panoramablick auf die Lagune und deren Mündung in den Indischen Ozean. Über Wilderness und George setzen Sie Ihre Reise entlang der Garden Route fort, bis Sie gegen Mittag die Küstenstadt Mossel Bay erreichen. Besuchen Sie das dem portugiesischen Seefahrer und Entdecker Bartolomeu Dias gewidmete Museum sowie den historischen »Old Post Office Tree«. Der massive Milkwood-Baum wurde im Jahr 1500 von europäischen Entdeckern als erstes Postamt in Afrika genutzt, indem sie einen wichtigen Brief in einem Schuh unter dem Baum hinterließen. Am Nachmittag fahren Sie landeinwärts, bis zu Ihrer Unterkunft in der Nähe von Swellendam. Zum Tagesausklang unternehmen Sie einen Spaziergang auf dem Gelände der Unterkunft und erhalten dabei einen Einblick in den Arbeitsalltag auf einer Farm.

Das Jan Harmsgat Country House besticht mit Eleganz und seiner ausgezeichneten Lage am Rande der südafrikanischen Winelands in der Nähe des kleinen Ortes Swellendam. Die 1723 gebaute Farm konnte sich ihren historischen Charme bewahren, und die komfortablen Zimmer im klassischen Ambiente ermöglichen einen erholsamen Aufenthalt. Lassen Sie sich ein Essen im hauseigenen Restaurant nicht entgehen, denn es wurde bereits mehrere Male ausgezeichnet und verspricht kulinarische Köstlichkeiten.

14 Durch die Weinbaugebiete zum Tafelberg

Vorbei an grünen Weinfeldern und namhaften Weingütern gelangen Sie nach Stellenbosch, einem malerischen Ort nicht weit von Kapstadt und Heimat der größten südafrikanischen Weingenossenschaft. Welche Aufgaben hat ein Winzer überhaupt? Bei einer Führung über das Weingut Delheim erfahren Sie einiges über dessen traditionsreiche Geschichte, über den in dieser Region zum Weinanbau hervorragend geeigneten Boden und über die Winzer selbst, die ihrer Arbeit mit Leidenschaft nachgehen. Zum Abschluss des Rundgangs wird Ihnen bei herrlicher Aussicht über die Rebstöcke eine Weinprobe kredenzt. Anschließend fahren Sie weiter in Richtung Westen und treffen am Nachmittag in Kapstadt ein. Wenn das Wetter es erlaubt, fahren Sie heute mit der Seilbahn auf den 1.286 Meter hohen Tafelberg. Von hier oben haben Sie einen großartigen Blick auf die Metropole, Robben Island und unzählige Strände. Am Abend erkunden Sie die lebhafte Victoria & Alfred Waterfront.

Das Sundown Manor Guesthouse liegt im Stadtteil Fresnaye unterhalb des Lion’s Head und nur 200 Meter von der Sea-Point-Promenade entfernt. Das gemütliche Gästehaus besticht durch seine persönliche Atmosphäre und wird von seinem Eigentümer Gary mit viel Engagement und Hingabe geleitet. Sie übernachten in einem der elf in hellen Farben eingerichteten Zimmer. Eine kleine Lounge und der gemütliche Innenhof mit Swimmingpool laden zum Verweilen ein, und bei gutem Wetter kann auf der Terrasse im Freien gefrühstückt werden.

15 Lebendiges Kapstadt

Erkunden Sie heute die Innenstadt der Metropole mit dem farbenfrohen Kap-Malaien-Viertel und schlendern Sie durch den Company’s Garden. Die Tour endet auf dem Signal Hill, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf die Stadt, den Atlantik und den Tafelberg haben. Am Nachmittag unternehmen Sie in Begleitung eines lokalen Führers einen Rundgang durch die Township Langa, eine der ältesten Townships in ganz Südafrika, und gewinnen einen Eindruck vom Alltag der Bewohner. Sie besuchen die für die Townships typischen kleinen Spaza-Shops (informelle Läden) und erfahren dabei Hintergründe über die Geschichte von Langa. Dann heißt es Ärmel hochkrempeln: Unter fachkundiger Anleitung und mit viel Spaß lüften Sie beim gemeinsamen Kochen einige Geheimnisse der lokalen Küche. Zum Abschluss genießen Sie das Essen gemeinsam mit Ihren Gastgebern.

Das Sundown Manor Guesthouse ist auch heute Ihre Unterkunft.

16 Einmal rund ums Kap der Guten Hoffnung

Auf der kurvenreichen Küstenstraße mit immer wieder neuen Ausblicken auf Buchten und den Atlantik führt Ihr heutiger Tagesausflug Sie nach Hout Bay, in ein idyllisches Fischerstädtchen. Während einer halbstündigen Bootsfahrt nach Duiker Island beobachten Sie die berühmten Kap-Seerobben. Die engagierten Mitarbeiter der T-Bag-Design-Werkstatt geben Ihnen im Anschluss einen Einblick in ein einzigartiges Projekt, in dem Einheimische aus den Townships recycelte Teebeutel mit Mustern versehen und mit diesen dann unter anderem Glückwunschkarten, Notizbücher und Taschen verzieren. Über den kurvigen Chapman’s Peak Drive und vorbei an Noordhoek mit einem der längsten, breitesten und schönsten Strände am Kap geht es weiter. Am Cape of Good Hope Nature Reserve gelangen Sie entweder mit der restaurierten Zahnradbahn oder in ein bis zwei Stunden zu Fuß zum Cape Point. Egal wofür Sie sich entscheiden, die spektakuläre Aussicht auf die zerklüftete Meeresküste garantiert tolle Fotomotive. Auf der Rückfahrt spazieren Sie in der Nähe von Simon’s Town am Boulders Beach zu einer Pinguinkolonie und halten Ausschau nach den possierlichen Tieren.

17 – 22 Kapstadt und Abflug

Auftakt im District-Six-Museum. Hier erfahren Sie interessante geschichtliche Hintergründe der Apartheid-Zeit. Bei einem Spaziergang durch einen der schönsten Gärten dieser Erde, den Botanischen Garten in Kirstenbosch, erleben Sie noch einmal die Vielfalt der einheimischen Pflanzenwelt. All dies wächst hier direkt an den Ausläufern des Tafelbergs. Alternativ bummeln Sie an der Victoria & Alfred Waterfront auf der Suche nach letzten Souvenirs. Am frühen Nachmittag fährt Ihr Reiseleiter den Rest der Gruppe zum Flughafen von Kapstadt.

 

Wir bleiben noch in Kapstadt mit Blick auf den Tafelberg und Robben Island im Lagoon Beach Hotel mit direkten Zugang zum Strand in Kapstadts Vorort Milnerton. Freuen Sie sich auf einen Pool am Strand und eine Dachterrasse mit Pool sowie einen kostenfreien Shuttleservice zur V&A Waterfront und Century City.

… und dann sind wir wieder da!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.